Gutenachtgeschichte

es war einmal ein mädchen in einer sehr großen weiten welt.
so ganz ohne prinz, weißes pferd und schatzbesessene stiefschwestern war das ganz schön öde...
sie begann sich zu fragen warum um alles in der welt sie denn in einem märchen spielen sollte, wenn das verdammte happy-end so lange auf sich warten ließ.
schließlich musste sie sich eine aufgabe suchen. eine die wirklich echt war und nicht geträumt, denn träume können keine miete zahlen. (bafög gibts im märchenland aber nicht im echten leben!)
so arbeitete das mädchen oft und weniger oft und hart und weniger hart und schlief wenig, aß wenig, rauchte aber viel.
und entdeckte seine vorliebe für hippies.

sie hörte mrs. robinson und hey jude und stellte fest, dass es ein leben außerhalb des systems gab.

ein buntes, schönes, freies leben.

ein leben ohne staatsgewalt, dafür mit freunden auf die man sich verlassen kann, mit ärger der nicht vor gericht sondern mit einer tüte in der hand und sinnvollen argumenten geklärt werden konnte.

ein leben das bunt war und nicht grau.
ein leben das rebellierte wenn es ungerechtigkeit sah und sich nicht mit zweiten wahlen abgab.

ein leben in einem wunderschönen land, das hieß irgendwann mal deutschland.

jetzt ist es panama und es ist schön da!

15.12.08 22:25

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen